Euastrum pectinatum
Tafel A: Abb. 18 Zieralgen Desmidiales


 Euastrum pectinatum (BREB.) BREB. ex BREB.var. pectinatum

Zellen etwa 1,5 mal so lang wie breit, mit rechteckigem Mittelteil und konisch abgerundeten Basal- und Seitenlappen, zwischen diesen seicht eingebuchtet. Scheitellappen durch weit geöffnete, innen eng abgerundete Einschnitte abgesetzt, kurz und gegen den Apex zu amboßförmig verbreitert. Apizes nach gewölbt mit seichter Mitteleinkerbung, beiderseits davon etwas aufgewölbt und winkelig vorgezogenen, eng abgerundeten Apikalwinkeln. Sinus tief, linear, im äußeren Drittel spitzwinkelig geöffnet. Im unteren Drittel der Zellhälfte eine halbkugelige Mittelanschwellung, über der Basis der Zellhälften 2-4, sowie intramarginal an den Seitenlappen und den Apikalwinkeln je 
1 warzenförmige, konische Anschwellung. Eine variable Anordnung oder das Fehlen einzelner Anschwellungen ist aber häufig zu beobachten.

Dimensionen: 60 - 70 x 40 - 50 µm, 
I.: 10-15 µm, D.: 20-40 µm.

Vorkommen: Vereinzelt in mäßig sauren Schlenken von Nieder- und Zwischenmooren, Sumpfwiesen und Schwingrasenzonen. In Österreich bisher nur aus inneralpinen GEbieten bekannt.

Die var. carinthiacum G.BECK (bei BECK - MANNAGETTA 1931) ist ohne Abbildung publiziert und daher taxonomisch fraglich.

(Startseite)
Copyright
Zurück zur vorigen Seite