Euastrum pinnatum
Tafel A: Abb. 22   Zieralgen (Desmidiales)


Euastrum pinnatum RALFS var. pinnatum 

Zellen etwa doppelt so lang wie breit, im Umriß breit elliptisch mit breiten, stark eingezogenen, Zwelligen Basallappen und stark hervortretenden, konisch abgerundeten Seitenlappen, dazwischen mit einem tiefen, innen abgerundeten und weit geöffneten Einschnitt. Scheitellappen gegen den Apex zu stark verbreitert, keilförmig, durch tiefe, weit geöffnete, innen abgerundete Einschnitte deutlich abgesetzt. Apizes flach bis fast gerade mit mäßig tiefem, linearem Mitteleinschnitt. Sinus tief, in der Mitte spaltartig geöffnet oder linear geschlossen. Über der Basis der Zellhälften 3 Anschwellungen, wobei die beiden seitlichen etwas verbreitert sind, darüber zwei weitere Anschwellungen und ein Mittelporus. Sowohl die Anschwellungen als auch die Enden der Lappen sind mit kleinen Granulen besetzt.

Dimensionen: 120 - 150 x 65 - 75 µm, 
I.: 15-25 µm, D.: 30-50 µm. 

Ähnlichkeit besteht mit E. oblongum, dessen Seitenlappen sind aber zweiwellig, die Scheitellappen breiter, die Einschnitte insgesamt etwas seichter und die Anschwellungen und Lappenränder nicht granuliert.
 

Vorkommen: Die bisher einzigen Fundangaben aus Österreich stammen aus einem Waldsumpf zwischen Sphagnen (K., BECK-MANNAGETTA 193 1 ) und einem Niedermoor (S., KOPETZKY-RECHTPERG 1952).
 

(Startseite)
Copyright
Zurück zur vorigen Seite