Closterium incurvum
Tafel A: Abb. 3 - Zieralgen (Desmidiales)
Closterium incurvum  BREB.

Zellen 5-8 mal länger als breit, in der ganzen Länge stark gebogen, gegen die Zellenden zu gleichmäßig verschmälert. Apizes sehr eng abgerundet, fast spitz mit sehr kleinem Endporus. Zellwand ohne Gürtelbänder, farblos und glatt. Cloroplasten mit 2-3 Längsleisten und 1 (2) Pyrenoiden je Zellhälfte. Endvakuolen mit einem oder wenigen Kristallen.

Dimensionen: 40 - 80 x 6 - 12 µm.

Von dem ähnlichen Closterium venus durch dessen geringere Zellkrümmung und die größeren Dimensionen unterschieden, gelegentliche Verwechslungen sind aber nicht ganz auszuschließen. 

Vorkommen: Als Begleitart saurer bis mäßig saurer Moorgewässer in Nieder- und Zwischenmooren allgemein verbreitet, in Alttümpeln und Hangvernässungen der Alpen bis nahe 2000 m Höhe.

Startseite
Copyright
Zurück zur vorigen Seite