Cosmarium reniforme
Tafel B: Abb. 27   Zieralgen (Desmidiales)


Cosmarium reniforme (RALF) ARCH: var. reniforme


Zellen nur wenig länger als breit, im groben Umriß oval. Zellhälften nierenförmig, die Basalwinkel und die warzig ausgerandeten Seiten sind breit abgerundet, Scheitel breit gewölbt. Mitteleinschnitt tief, linear geschlossen, innen lochartig erweitert, nach außen stark erweitert. Zellwand mit schräg sich kreuzenden Reihen halbkugeliger Warzen, zwischen diesen fein, nicht immer deutlich erkennbare Poren. Scheitelansicht ellipisch, Seitenansicht der Zellhäften kreisrund. Chromatophoren mit 2 Pyrenoiden je Zellhälfte.

Dimensionen: L.: 45-70 µm, B.: 43-65 µm, 
I.: 12-20 µm, D.: 25-30 µm.
 

Von änhlichen warzenbesetzten Formen durch die nierenförmigen Zellhälften unterschieden.

Vorkommen: In schwach sauren und basischen Gewässern allgemein verbreitet: In Niedermooren, Uferzonen von Seen, Teichen, Quellen und Bächen, in Wiesensümpfen, Hangvernässungen und dergleichen. Häufig auch im Plankton. In Almtümpeln bis 2500 m Höhe.

(Startseite)
Copyright
Zurück zur vorigen Seite