Cosmarium vexatum
Tafel B: Abb. 31   Zieralgen (Desmidiales)


Cosmarium vexatum  W.WEST var. vexatum
Zellen 1,07-1,1 mal länger als breit, im groben Umriß oval mit breit abgestutzten Enden. Zellhälften breit trapezförmig, Basalwinkel breit abgerundet, Seiten konvex, flach gewellt, Apikalwinkel breit abgerundet. Scheitel gerade, etwas vorspringend, breit abgestutzt. Mitteleinschnitt tief, linear geschlossen, außen erweitert. Zellwand mit mehreren randparallelen Reihen halbkugeliger, gegen die Mitter warzenlosen Zellhälften zu kleinere Warzen, dazwischen mit zerstreut stehenden Poren. Scheitelansicht elliptisch mit schwach aufgewölbten Seiten, Seitenansicht der Zellhälften oval. Chromatophoren mit 2 Pyrenoiden je Zellhälfte. 

Dimensionen: L.: 45-55 µm, B.: 40-50 µm, I.: 15-16 µm, D.: 20-27 µm.

Das ähnliche Cosmarium botrytis hat abgerundete oder nur unmerklich abgestutzute Zellscheitel.

Vorkommen: Als gelegentliche Begleitart in Niedermooren, Wiesen- und Waldsümpfen, Hangvernässungen, Quellbereichen und Almtümpeln bis nahe 2000 m Höhe verbreitet.
 

Bild rechts:
Cosmarium vexatum  W.WEST var. concavum

 
(Startseite)
(Startseite)
Copyright
Zurück zur vorigen Seite