Micrasterias brachyptera
Tafel B: Abb. 35   Zieralgen (Desmidiales)


Micrasterias brachyptera LUND. var. brachyptera   

Syn.: M.apiculata (EHR.) MENEGH. ex RAFS var. brachyptera (LUND.) W. & G. S. WEST (bei WURM 1982).

Zellen 1,2-1,3 mal Iänger als breit. Seitenlappen 2. Ordnung etwa gleich breit, bis zu Lappen 4. Ordnung geschlitzt, an den Enden mitje einem Paar Stacheln. Einschnitte innen abgerundet, weit geöffnet. Die durch weite Einschnitte deutlich hervortretenden und vorgezogenen Scheitellappen sind durch schwach konvergierende Seiten zunächst etwas verschmälert, unmittelbar vor den Apizes aber durch schräg nach außen abstehende und verlängerte Apikalwinkel mit je einem Paar Stacheln verbreitert. Apizes konkav mit einer flachen Einkerbung in der Mitte, beiderseits davon etwas gewölbt mitje einem Stachel. Sinus tief, in der gesamten Länge spitzwinkelig geöffnet. 
Zellwand entlang der Einschnitte und intramarginal an den Lappenrändern mit Reihen kleiner Stacheln besetzt. Mittelanschwellung sehr flach, undeutlich.

Dimensionen: 190 - 200 x 140 - 150 µm, I.: 28-30  µm, D.: 55-70 µm

Vorkommen: Aus Österreich sind bisher nur zwei Standorte bekannt (Seethalersee bei Tamsweg, S., Flachmoorkomplex bei Himmelberg, K.)
 

Startseite)
Copyright
Zurück zur vorigen Seite