Zieralgen-Neufunde.
Desmidiaceen-Neufunde in Österreich,
sensationell für Europa. (1999)
...
...
Untersuchungen in jüngster Zeit erbrachten sowohl für Österreich, als in einigen Fällen auch für Mitteleuropa und in einem Fall sogar für ganz Europa sensationelle Neufunde von Zieralgen.
Dies trifft besonders für Moorgebiete in Tirol zu. Im Sommer 1999 aus Schlenken, Moorlöchern und dergl. entnommene Proben enthielten neben diversen Raritäten u.a. folgende Taxa:

Euastrum attenuatum WOLLE var. splendens (FRITSCH & RICH.) GRÖNBLAD
Als Euastrum splendens ursprünglich aus Afrika (Natal) beschrieben, wurde es von GRÖNBLAD et. al. nach Funden aus dem Sudan in den Status einer Varietät von 
Euastrum attenuatum versetzt. Bislang sind Vorkommen aus Nordamerika (Montana) und Südamerika (Patagonien, Feuerland) bekannt. Für eine var. lithuanicum WOLOSZ. gibt es aus Europa bisher nur einen unzuverlässigen Nachweis aus Polen (nur 1 Exemplar) und dem europäischen Rußland. Somit kann dieser Fund als erster, wirklich gesicherter Erstnachweis für Europa angesehen werden.


Staurastrum natator WEST
Alle bisherigen Funde stammen aus nördlichen Breiten (Finnland, Alaska, Labrador, Arktis), während ein Vorkommen in Mitteleuropa bisher nicht bekannt war.


Staurastrum arctiscon (EHR.) LUND.
Erstnachweis für Österreich aus der Verlandungszone eines 2500 m hoch gelegenen Bergsees im Gebiet der "Wilden Krimml" (Tirol, Zillertal).













Staurastrum sexangulare (BULNH.) LUNDELL var. sexangulare
Die bisher einzigen konkreten Fundangaben aus Mitteleuropa liegen mehr als 70 Jahre zurück und stammen aus dem Hechtgebiet im norddeutschen Flachland, in späteren Untersuchungen wurde es nicht mehr nachgewiesen. Somit stellt der Fund dieser schönen Alge für Mitteleuropa eine Besonderheit dar.












Staurastrum sexangulare var.  crassum TURN.
Die Funde der Erstbeschreibung stammen aus Ostindien (TURNER 1892). 
Es sind Vorkommen aus Nordeuropa (Finnland) bekannt, Fundmeldungen aus Mitteleuropa lagen bislang nicht vor. Diese Varietät kommt bei uns gemeinsam mit der Typusvarietät vor.


(Startseite)
Copyright
Zurück zur vorigen Seite

Seite aus "Zieralgen -Desmidiaceen, verborgene Schönheiten im Wasser"