Grasfrosch-Journal 2004
ACHTUNG! Alle einheimischen Amphibien stehen unter Naturschutz*).
Die Entnahme von Laich oder Kaulquappen aus jedem Gewässer ist deshalb
verboten!
Bis zum 10. März lagen die Nachtemperaturen  immer unter 0°C und die Wasserober- fläche war mit einer dünnen Eisschicht bedeckt. An den dazwischen liegenden wärmeren Tagen waren in einigen Nächten vereinzelte Frösche aber auch Molche zu beobachten.
Ab 11. März zeichnete sich ein deutlicher Wetterumschwung ohne Nachtfrost und mit wärmeren Tages- und Nachttemperaturen ab.
Am 14. März saßen nachts die ersten Froschmännchen am Teichrand, jedoch noch ohne zu gurren.
Gezählt wurde wie in den vergangenen Jahren immer nachts zwischen 23 und 24 Uhr. 
Tagsüber waren in der Zeit vor der Paarung immer nur vereinzelte Frösche zu sehen.
Da immer nur die Frösche gezählt werden können, die sich zum Zeitpunkt der Zählung an der Oberfläche aufhalten, ist die vermerkte Anzahl immer nur das Minimum der tatsächlich vorhandenen Exemplare. Die Anzahl der gezählten Paare sagt lediglich etwas darüber aus, wieviele Weibchen mindestens vorhanden sind. Um nicht ständig von balzenden Männchen belästigt zu werden halten sich klammernden Paare gern am Grunde des Teiches  auf.
..
.........Datum    Temperatur    Anzahl Frösche        Frühjahr  2004
Datum
Luft °C
Wasser
Anzahl
Bemerkungen
12.März
1,3..4,2
3,6
0
 
13.März
4,9..11,2
4,8
0
 
14.März
 5,2..13,3
5,0
18
 Nieselregen,  alle Frösche waren wenig scheu
15.März 9,2..13,6 6,6 ? Wurden alle von einer Katze verscheucht
16.März 10,2..14,2
8,4
32
Lebhafte Balzrufe
17.März 11,0..20,4
12,1
34
davon 1 Paar / lebhafte Balzrufe / einige Molche
18.März
 5,2..12,4 
9,6
 27
 nur schwache Balzrufe
19.März
7,2..13,0
9,2
15
davon 1 Paar - Regen und Sturm
20.März
5,4..12,9
8,2
25
davon 1 Paar  -  sehr stürmisches Wetter
21.März
5,2..10,2
7,6
14
.
22.März
4,1..10,0
7,4
20
.
23.März
1,8..12,9
5,9
20
davon 1 Paar  -  etliche Molche
24.März
0,8..10,0
5,6
31
keine Balzrufe - alle ziemlich scheu
25.März
0,8..9,8
4,9
2
stark getrübtes Wasser!
26.März
-0,2..9,6
4,2
5
davon nur 2 mit dem Kopf über Wasser
27.März
-2,5..11,0
5,0
7
alle sichbaren Frösche untergetaucht
28.März
6,0..11,1
6,2
27
davon 5 Paare - zaghafte Balzrufe
29.März
4,1..15,2
6,9
32
davon 5 Paare - lebhafte Rufe, doch sehr scheu
30. März
2,4..16,8
7,8
42
davon 4 Paare - krftiges Rufen
31. März 
4,9..15,2
7,9
 ?
morgens erster sehr kleiner Laichballen
Frösche wurden vor der Zählung um 23 Uhr alle 
von einem Entenpaar verscheucht!
01. April
5,2..17,6
8,2
55
davon 6 Paare - 6..8 relativ kleine Laichballen. 
Die Balz ist noch im vollen Gange
02. April
5,8..18,2
9,4
ca. 60
 mindesten 20 Laichballen und die Balz ist 
noch nicht vorbei
03. April
9,1..15,1
9,1
64
etwa 22 Laichballen - noch Balzrufe
04. April
6,8..13,0
8,4
14
Ende der Balz
05. April
4,2..11,1
7,6
1144
..
06. April
4,0..10,2
7,4
7
starker Regen
07. April
4,7..8,9
6,3
7
etliche Molche naschen am am Laich
08. April
4,8..10,8
7,2
6
...
09. April
4,9..14,5
7,8
6
Embryos sind bereits ca. 5 mm lang
10. April
3,0..11.0
7,2
?
Die meisten Frösche scheinen das Wasser verlassen zu haben
11. April
0,8..13,1
6,9
4
Die Embryos wachsen, nehmen langsam Gestalt an und sind etwa 6 mm lang
12. April
4,9..11,1
7,2
5
..
13. April
6,1..14,0
8,6
?
..
14. April
4,9..17,2
9,4
7
Zwei Erpel haben einen Teil des Laichs mitsamt 
den Embryos gefressen
15. April
5,0..19,1
11,1
6
..Die wieder eingefallen Erpel konnten rechtzeitig vertrieben werden.
16. April
4,8..21,8
11,6
10
Alle Larven sind geschlüpft, halten sich aber noch auf den Gallertballen auf.
17. April
8,6..21,4
12,6
12
Wieder wurde eine große, noch zusammenhängende Ansammlung von Larven von wieder denselben Enten gefressen.
18. April
8,2..15,1
11,2
7
Die übriggebliebenen Larven schwimmen noch dicht gedrängt auf den Gallert-Ballen
19. April
5,3..15,1
10,1
?
..
20. April
4,9..15,0
10,1
11
Die Kaulquappen verteilen sich langsam
21. April
4,5..19,0
12,1
12
..
22. April
10,0..19,0
12,8
8
Noch immer drängt sich ein Teil der Kaulquappen eng zusammen über den Gallertmassen
23. April
8,9..15,0
11,0
9
Die Kaulquappen haben sich fast alle verteilt
24. April
8,8..16,0
11,0
?
Alle Kaulquappen haben sich verteilt und damit weitgehend einer  weiteren Beobachtung entzogen
.
..
..
16. März
Temperatur und Luftfeuchtigkeit am 
16. März waren so hoch. daß einige Frösche sogar am Teichrand saßen, gurrten und auch die schöne Nacht genossen.

 
 
 
 
 

 

..
30. März.
Bei 16°C und vollem Sonnenschein sitzen einige Frösche im flachen Wasser am Teichrand und sonnen sich. Dabei kann man gut die Farbvariabilität bei den Grasfröschen beobachten. Sogar drei verschiedenen Farbflecken in unterschiedlicher Größe können vorkommen  (s. Ausschnitt des Körpers links)
.
31. März
Während die einen pflichtbewußt das Gelege bewachen, lümmeln die anderen gelangweilt in einer Pflanzengabel.
..
01. April
Nun ist auch tagsüber das Gedränge am Laichplatz groß. Es sind bereits 6 Laichballen abgelegt, die jedoch alle relativ klein sind, was darauf hinweist, daß die meisten Weibchen noch recht jung und klein sind (s.Bild rechts).
..
02. April
Die Balz ist noch in vollem Gange, denn es gibt immer noch Weibchen, die noch nicht abgelaicht haben.

Wenn sich ein klammerndes Paar nicht am Teichgrund versteckt hat, dann kann sich ein zweites Männchen am Bauch festklammern, wodurch dann alle drei nicht nur in der Beweglichkeit stark beein- trächtigt sind, sondern auch ein nicht gerade sehr ästhetisches Bild abgeben (Bild links).

..
08. April

Trotz des noch relativ kalten Wassers haben sich die Eier schon zu Embryos entwickelt.

Die Entwicklung vom Ei
zur Larve
..
..
 Fünf  Tage im Zeitraffer auf CD-ROM
...
14. April
Ein Teil der Embryos ist  fast voll entwickelt und die Larven sind aus den Eihüllen geschlüpft. Sie bleiben jedoch noch einige Tage ganz in der Nähe der leeren Eihüllen.  Die Algen, die sich in der Zwischenzeit in der Gallerte entwickelt haben,  werden das erste Futter für die kleinen Larven.

 

Grasfrosch-Männchen, Lautäußerungen - Videoclip *.avi.   

 
Grasfrosch-Journal    2000    .2001.. ..2002. ..2003     2005
   2006    2007     2008     2009     2011
   2012   2013     2014     2015
Videoclips im wmv-Format
..
Alles über den Grasfrosch
Die Laichentwicklung
Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt!
*) Naturschutz
Zu Natur für kleine Forscher
Zur vorigen Seite zurück!