Gartenteich-Schädlinge? II
Eine Schmetterlingsraupe die Rohrkolben und Schwertlilien frißt,
Archanara algae.
geschädigter Rohrkolben Eines Tages bemerkt man, daß der vorher so schöne Schmalblättrige Rohrkolben, die Simsen und sogar die Schwertlilien total ausgefranzte Ränder haben. Die Übeltäter werden gesucht, doch trotz  genauestem Hinsehen ist einfach keine Schnecke, kein Käfer oder irgend ein anderes pflanzenfressendes Tier zu entdecken. Es wird jeden Tag schlimmer, und eines Tages sehen wir den Übeltäter.
Es ist eine grasgrüne Raupe, die sich kaum vom Untergrund abhebt. Ihr Name ist Archanara algae und der Schmetterling, ein Eulenfalter aus der Familie Noctuidae, also ein Nachtschmetterling,  ist in keinem der bekannteren  Schmetterlingsbücher zu finden. Zu finden ist jedoch ein gutes Foto in der interessanten Homepage 
Lepidoptera and some other life forms - Archanara
in der auch andere Schmetterlinge aufgeführt und abgebildet sind.
Archanara
Archanara algae
Abbildungen eines Nachtfalters derselben Gattung findet man jedoch von der ähnlichen aber sehr variablen Art Archanara sparganii, der Rohrkolbeneule, deren Raupen sich von A.algae fast nur am Kopf  unterscheiden. Während A.sparganii einen glänzenden blaßbraunen Kopf hat, ist der von A.algae gelb bis gelbgrün mit einer deutlichen Fleckenzeichnung zwischen den Augen.
Während die seltenere A.algae die Blätter von Rohrkolben bevorzugt, steht bei A.sparganii die Sumpfschwertlilie an erster Stelle des Speiseplans. Ansonsten ähneln sich nicht nur ihr Aussehen, sondern auch ihre Lebensweise und Vermehrung.
Die Eier werden im Spätsommer abgelegt, die Raupen schlüpfen im folgenden Frühjahr, sind im August ausgewachsen, verpuppen sich, und die Falter schlüpfen nach wenigen Tagen bis Wochen.
Mit anderem Aussehen aber vergleichbarer Biologie und der Vorliebe für Sumpfpflanzen gibt es noch die Raupen der drei folgenden Schmetterlingsarten:
1. Celaena leucostigma,
2. Xylona vetusta, Braunes Moderholz,
3. Spilosoma urtica, Nesselbär
Spilosoma urtica unterscheidet sich obendrein durch einen anderen Vermehrungsrythmus.
Zur vorigen Seite zurück!
Neuling am Teich. 
Rhadinoceraea micans,  Larve der Iris-Blattwespe (Tenthredinidae)
Ein Feinschmecker der sich bisher nur ausschließlich über die Blätter der Sumpf-Schwertlilien hergemacht hat. Er gehört allerdings zu keiner der oben angeführten fünf Arten. Aber auch keine Beschreibung in den einschlägigen Bestimmungsbüchern  trifft auf diese Raupe zu, denn sie ist keine richtige Schmetterlingsraupe, sondern das Larvenstadium einer Blattwespe die deshalb auch Afterraupe genannt wird.

Beschreibung:   ca. 30 mm lang,  ausgewachsen u.U. auch länger
                             drei Brustbeinpaare
                             keine (besonders sichtbaren) Bauchbeine
                             kein Nachschieber
                             bewegt sich nur sehr träge

Erst ein Hinweis von Frau Barbara Pachner brachte Licht und die richtige Einordnung

zum Anfang zurück
Schädlinge
Zur vorigen Seite zurück!