Gagelstrauch, Myrica gale
Moor-Gagelstrauch, Gemeine Gagel, Brabanter Myrte

 
Nur im Moor in der Heide oder im sumpfigen Gelände, aber manchmal auch an Teich- und Seerändern kann man diesen, bei uns relativ selten gewordenen Gagelstrauch finden.  Er ist stark verzweigt und wird bis zu 1.5  m hoch. 
An manchen Tagen kann man ihn sogar schon aus einiger Entfernung riechen, denn er strömt einen starken aromatischen Duft aus, den man mit keinem bekannten Gewürz vergleichen kann.

Noch seltener findet man Myrica gale leider in den unzähligen Pflanzenbüchern, weshalb er, aber auch über ihn nur wenig und Widersprüchliches bekannt ist.

Im April, noch vor den ersten Blättern erscheinen zuerst an den Spitzen der kahlen, dunkelbraunen Äste die ersten tief dunkelroten Blüten.  Erst wenn diese verblüht sind, wachsen auch die Blätter, die auf der Oberseite dunkelgrün und auf der Unterseite wesentlich heller sind. 
 


 
Unter günstigen Bedingungen fängt der Strauch im Sommer noch einmal zu blühen an, wenn die leicht golden angehauchten Früchte schon fast reif sind.
Der goldene Schimmer auf den kleinen Steinfrüchten entpuppt sich beim Betrachten mit einer starken Lupe als eine Ansammlung von winzigen Harztröpfchen.

Angeblich sollen früher mit den aromatischen Blättern  Speisen aber auch Bier gewürzt worden sein. Andererseits soll der gesamte Strauch aber auch giftige Alkaloide enthalten!
 
 

Heilpflanze - Nicht essen!

 


Was passiert wenn...
HOME
Zwischen Gartenteich und Feuchtbiotop
Inhaltsverzeichnis in Bildern
Zur vorigen Seite zurück!
Alle Fotos und Texte sind urheberrechtlich geschützt!