Plattwürmer, Plathelminthes - Strudelwürmer, Turbellaria
Unbestimmter Strudelwurm, ca.10 mm lang. (Polycelis sp. ?)
 
In Europas Binnengewässern kommen rund 400 Arten von Strudelwürmern vor, die in 8 Ordnungen unterteilt sind. 
Die zwei mit den meisten Arten sind die meistens sehr kleinen Neorhabdocoela und die größeren Tricladida (ca.150). Alle sind nur sehr schwer zu bestimmen und die rund 200 Arten der Neorhabdocoele sind obendrein noch sehr klein (unter 5 mm). 
Strudelwürmer haben eine flache Körperform. Der Körper ist weich und dicht mit sehr kleinen Wimpern bedeckt. Diese dienen der Fortbewegung aber auch zum Herbeistrudeln frischen Wassers.
In der Haut fast aller Arten sind sekretproduzierende, längliche Körperteile (Rhabditen) eingelagert, die zum Angriff oder zur Verteidigung ausgestoßen werden können und dann im Wasser aufquellen.
Viele Arten der Neorhabdocoela haben am Kopf zwei mehr oder weniger dicht beieinander stehende Augen. Bei den Tricladida sind viele kleine Augen am Kopfrand verteilt. Der Mund befindet sich bei beiden Ordnungen auf der Unterseite.  

Die größeren Arten der Tricladida, die einige Zentimeter groß werden können und sich vorwiegend in bewegtem Wasser aufhalten, bewegen sich kriechend auf der Unterlage, auf der sie ähnlich wie Schnecken, auch einen Schleimfilm hinterlassen. Kleinere Arten können sich auch flink schwimmend durch das Wasser bewegen, wobei sie ihre Körperformen sehr stark verändern.

Alle Strudelwürmer sind Fleischfresser, die meisten leben räuberisch.  Ihre Beute spüren sie mit Hilfe zweier Geruchsorgane auf, die sich am Vorderende befinden. 
Die ausgemachte Beute  wird mit den oben beschriebenen Rhabditen beschossen und dabei eingeschleimt. Dann wird mit einem Rüssel Verdauungssekret in das Beutetier injiziert. Anschließend wir die vorverdaute Beute ausgesaugt.
Strudelwürmer verzehren jedoch auch Aas und sind deshalb nützlich. In Aquarien werden sie jedoch gefürchtet, da sie möglicherweise Jungfischen gefährlich werden können.
Alle Strudelwürmer sind Zwitter, d.h. jedes Tier ist Männchen und Weibchen zugleich, und kann Spermien und Eier produzieren.




Wasserkäfer und Wasserinsekten Alle Fotos und Texte sind urheberrechtlich geschützt!
Zur vorigen Seite zurück!